Kapital-Lebensversicherung

Fachportal zum Thema Lebensversicherung

Kapitalbildende Lebensversicherung

Eine der beliebtesten Versicherungen in Deutschland. Hier werden seit Generationen Garantien und Risikoschutz intelligent miteinander verknüpft. Jedoch fällt die Auswahl des richtigen Versicherers oft sehr schwer. Wir helfen bei der Suche nach.

Die kapitalbildende Lebensversicherung

Die kapitalbildende Lebensversicherung gehört nach wie vor zu den beliebtesten Versicherungen in Deutschland und ist dementsprechend weit verbreitet. Sie stellt jedoch eine Kombination zwischen Hinterbliebenenschutz und Altersvorsorge dar. Das heißt, dass der Sparvorgang auf der einen Seite mit der Hinterbliebenenversorgung auf der anderen Seite verbunden wird.

Wichtig bei der kapitalbildenden Lebensversicherung ist ein umfassender Vergleich der Angebote, denn es ergeben sich sehr große Unterschiede in diesem Bereich. Auch sollte man sich mit Alternativen, wie der Rentenversicherung, der Riester- oder Rürup-Rente auseinandersetzen, da diese mitunter die bessere Wahl sein könnten.

Vorteile der kapitalbildenden Lebensversicherung

Die kapitalbildende Lebensversicherung bietet eine Reihe von Vorteilen, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Dazu zählen unter anderem:

  • Hohe Sicherheit für die Geldanlage

  • Attraktiver Hinterbliebenenschutz möglich

  • Kapitalwahlrecht besteht

  • Vertragsgestaltung kann flexibel erfolgen

  • Überbrückung finanzieller Notlagen (Beleihung & Verkauf) möglich

Nachteile der kapitalbildenden LV

Neben den Vorteilen gibt es jedoch genauso einige Nachteile, die die kapitalbildende Lebensversicherung mit sich bringt:

  • Kündigung der Versicherung nur unter hohen Verlusten möglich

  • Geringe Renditechancen

  • Hohe Kosten beim Abschluss und der laufenden Verwaltung

Renditenzusammensetzung der kapitalbildenden LV

Die kapitalbildende LV soll natürlich auch attraktive Renditen mit sich bringen. Dabei setzen diese sich aus zwei grundlegenden Faktoren zusammen:

  1. Mindestverzinsung (gesetzlich festgelegt)
  2. Überschussbeteiligung (abhängig vom Versicherer)

Allerdings fallen ebenso hohe Kosten für die Verwaltung und den Abschluss einer Lebensversicherung an, so dass die Rendite dadurch beträchtlich gemildert werden kann.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich

Das Deckungskapital in der kapitalbildenden Lebensversicherung

Ein wichtiger Begriff, der in Verbindung mit der kapitalbildenden Lebensversicherung immer wieder auftritt, ist der des Deckungskapitals. Es handelt sich dabei um einen versicherungsmathematischen Wert. Aufgebaut wird das Deckungskapital aus den eingezahlten Beiträgen, sowie dem garantierten Zins für diese. Damit wird gewährleistet, dass im Todesfall die vereinbarte Leistung an die Hinterbliebenen ausgezahlt wird oder im Erlebensfall die Auszahlung der gesamten Summe stattfindet.

In der Kalkulation von Tarifen und Beiträgen werden zunächst höhere Risikoanteile eingerechnet, als nötig wären. Diese werden ebenso, wie die laufenden Beitragszahlungen verzinslich im Deckungskapital angesammelt und sinken im Laufe der Zeit ab. Die Beiträge für die kapitalbildende Lebensversicherung bleiben in der Regel über die gesamte Laufzeit gleich hoch. Ausgenommen davon sind Erhöhungen aufgrund einer vereinbarten Dynamik.

Welche Versicherungssumme in der kapitalbildenden Lebensversicherung?

Ebenfalls kommt es beim Abschluss der kapitalbildenden Lebensversicherung darauf an, die richtige Versicherungssumme zu wählen. Da die Kapitallebensversicherung, wie sie auch genannt wird, in erster Linie einen Sparvertrag darstellt und erst in zweiter Linie der Hinterbliebenenabsicherung dient, wird oftmals eine Versicherungssumme gewählt, die man im Laufe der noch verbleibenden Zeit genauso ansparen kann.

Dadurch jedoch fällt der Todesfallschutz wesentlich geringer aus, weshalb dieser oftmals nicht ausreichend für die nach dem Tod anfallenden Kosten ist. In vielen Fällen rät man deshalb dazu, einen Spar- und Risikovertrag gesondert abzuschließen.

Zu berücksichtigen ist ebenfalls ein Sonderfall der kapitalbildenden Lebensversicherung: Wird diese auf zwei Personen abgeschlossen, wird die vereinbarte Versicherungssumme jeweils nur einmal fällig. In Frage kommen drei Fälle, in denen die Versicherungssumme gezahlt wird:

  1. Beide Partner erleben den Ablauf der Versicherung – Versicherungssumme wird ausgezahlt.
  2. Ein Partner stirbt vor Ablauf der Versicherung – Versicherungssumme wird an den anderen ausgezahlt.
  3. Beide Partner sterben zeitgleich – Versicherungssumme wird an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

Zusatzversicherungen zur kapitalbildenden Lebensversicherung abschließen?

Viele Versicherungsmakler möchten nicht nur eine reine Kapitallebensversicherung verkaufen, sondern spicken diese noch mit zahlreichen Zusatzversicherungen. Als Faustregel gilt hierbei: Eine Zusatzabsicherung ist oftmals unflexibel und damit teuer. Besser ist es, die Verträge einzeln abzuschließen. Ausnahmen kann es aber stets geben. Die beliebtesten Zusatzversicherungen zur Kapitallebensversicherung sind:

  • Unfallzusatzversicherung

    Die Leistung wird beim Unfalltod erhöht. Allerdings gibt es kaum logische Argumente, die erklären, warum die Versicherungsleistung beim Unfalltod höher ausfallen soll, als bei einem Tod wegen Krankheit. Eine eigenständige Unfallversicherung macht in diesem Fall mehr Sinn: Die Todesfallsumme kann nämlich höher und noch dazu günstiger vereinbart werden und die Versicherung ist jährlich kündbar.

  • Berufsunfähigkeitszusatzversicherung

    Die zweite Kombination, die gerne angeboten wird, ist die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung. Sie bietet ebenfalls entscheidende Nachteile: Können die doch recht hohen Beiträge nicht mehr aufgebracht werden, muss die gesamte Versicherung, also auch die Lebensversicherung unter Verlust gekündigt werden. Anders kommt man aus der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung nicht mehr heraus. Eine Weiterführung der Versicherung ist aus finanzieller Sicht oft nicht mehr möglich. Auch der erneute Abschluss zweier einzelner Verträge gestaltet sich mit zunehmendem Alter und bestehenden Vorerkrankungen immer schwieriger. Als Zusatzversicherung zur reinen Risikolebensversicherung kann die Berufsunfähigkeit dagegen sinnvoll sein.

Viele Versicherer bieten bei der kapitalbildenden Lebensversicherung auch Optionen an. Dazu zählt etwa die Wahl, ob das gebildete Kapital zum Ablauf der Versicherung in einer Summe oder als lebenslange Rente ausgezahlt wird. Eine solche Option ist immer anzuraten, da so auch die kapitalbildende Lebensversicherung beispielsweise unpfändbar gemacht werden kann.

Beitragsfreistellung in der kapitalbildenden Lebensversicherung

Ebenfalls ist eine Beitragsfreistellung in der kapitalbildenden LV möglich. Dabei ist diese in § 165 VVG geregelt. Voraussetzung dafür:

  • Umwandlung der Versicherung in eine prämienfreie Versicherung ist nur auf Antrag möglich.

  • Umwandlung ist nur zum Ende der laufenden Versicherungsperiode möglich.

  • Umwandlung ist nur möglich, sofern eine hierfür vereinbarte Mindestversicherungsleistung (Rückkaufswert) erreicht wurde.

Die Beitragsfreistellung ist immer dann interessant, wenn das Geld für die Beiträge nicht mehr aufgebracht werden kann. Allerdings birgt sie auch einige Nachteile in sich:

  • Reduzierung des Versicherungsschutzes (abhängig von der Dauer der Beitragsfreistellung)

  • Auflösung der Versicherung, wenn Beiträge nicht mehr gezahlt werden können und die Mindestversicherungsleistung noch nicht erreicht wurde, damit einhergehend Verlust des Schutzes

Kann die kapitalbildende LV gepfändet werden?

Grundsätzlich ist die kapitalbildende LV gleichzustellen mit einem klassischen Vermögenswert. Mittels Pfändungs- und Überweisungsbeschluss kann ein Gläubiger die Versicherung also pfänden. Allerdings kommen eine vorzeitige Kündigung der Versicherung und die Auszahlung des aktuellen Rückkaufswerts nur in Betracht, wenn die Möglichkeit zur vorzeitigen Kündigung vertraglich geregelt ist.

Sollte diese vorzeitige Kündigung ausgeschlossen sein, muss auch der Gläubiger bis zum regulären Ablauf der Versicherung warten, bevor er das Geld daraus erhält. Gegen die Pfändung der kapitalbildenden LV kann man sich wehren. Zum Beispiel kann das eigene Kind als bezugsberechtigt eingetragen werden. Dafür muss eine unwiderrufliche Bezugsberechtigung vorgenommen werden, damit der Pfändungsbeschluss nicht auf die Police zugreifen kann.

Ebenfalls kann die kapitalbildende Lebensversicherung in eine Rentenversicherung umgewandelt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass diese pfändungsgeschützt ist, so dass der Gläubiger auch in diesem Fall nicht an die LV heran kommt. Das heißt, eine vorzeitige Kündigung muss ausgeschlossen werden, um den Pfändungsschutz zu erzielen.

Vergleich anfordern kostenlos & unverbindlich