Risikolebensversicherung: Bestimmte Klauseln bieten mehr Leistung

Geschrieben von am 31. Juli 2014

Die Risikolebensversicherung gilt als besonders preiswerte und leistungsstarke Absicherung für die Hinterbliebenen im Todesfall. Mit relativ geringen Beiträgen kann eine hohe Todesfallsumme realisiert werden. Dennoch lohnt es sich auch in dieser Versicherungssparte, einen umfassenden Vergleich durchzuführen. Ratsam ist es dabei, besonders auf bestimmte Klauseln zu achten, die einen erhöhten Versicherungsschutz bieten könnten.

Verlängerung und Nachversicherung

Wer die Risikolebensversicherung sehr frühzeitig abgeschlossen hat, hat eventuell die Laufzeit zu kurz gewählt. Ist eine Verlängerungsoption mit in der Risikolebensversicherung enthalten, besteht die Möglichkeit, diese bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vor Ablauf zu verlängern. Dafür ist dann in der Regel auch keine erneute Gesundheitsprüfung notwendig.

Auch eine Nachversicherungsgarantie kann sinnvoll sein. Ändern sich die Lebensumstände, wenn etwa ein Haus gekauft oder ein Kind geboren wird, so sollte die Versicherungssumme diesen veränderten Lebensumständen angepasst werden. Mit der Klausel über die Nachversicherungsgarantie ist das ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich.

Beitragsbefreiung und vorgezogene Leistungen

Wird eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, sind die Beiträge dafür bis zum Laufzeitende zu entrichten. Es gibt jedoch Tarife, die es ermöglichen, bei eintretender Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit von den Beiträgen befreit zu werden. In diesem Fall müssen keine Beiträge mehr gezahlt werden, der Versicherungsschutz für den Todesfall bleibt aber bestehen. Ratsam ist diese Klausel allemal, denn durch eine Berufs- und / oder Erwerbsunfähigkeit verringern sich das Einkommen und damit die Möglichkeit, die laufenden Beiträge weiter zu zahlen.

Einige Anbieter ermöglichen auch die vorgezogene Auszahlung der Todesfallleistung. Aktuell ist dies bei der Hannoverschen im Tarif Plus und bei der Cosmos Direkt im Tarif Comfort der Fall. Die vorgezogene Todesfallleistung muss allerdings mit einem Aufpreis bezahlt werden. Erkrankt der Versicherte während der Laufzeit so schwer, dass er voraussichtlich nur noch maximal zwölf Monate zu leben hat, so kann die Leistung bereits im Vorfeld ausgezahlt werden, um damit die Behandlungskosten tragen zu können oder etwa das verringerte Einkommen durch den Verlust des Arbeitsplatzes auszugleichen.

  • Facebook
  • Windows Live Favorites
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Yahoo Bookmarks
  • Mister-Wong
  • Share/Bookmark

Aktuell 2 Kommentare zum Beitrag “Risikolebensversicherung: Bestimmte Klauseln bieten mehr Leistung”

  1. am 28. August 2014 um 07:15 1. Kommentar geschrieben von Thomas

    Sehr gute Tipps, die sicherlich dem ein oder anderen eher dazu neigen lassen, eine Lebensversicherung abzuschließen.

  2. am 9. September 2014 um 11:08 2. Kommentar geschrieben von Frank

    Lohnen sich Lebensversicherungen überhaupt noch?

Kommentare als RSS

Einen neuen Kommentar schreiben:

 

 

 

* Pflichtfelder