Kapital-Lebensversicherung

Fachportal zum Thema Lebensversicherung

Besteuerung

Alles über die steuerlichen Aspekte einer Lebensversicherung.
Wann ist die Versicherung steuerfrei - wann nicht? Wenn besteuert, wie hoch?

Wie sieht es mit der Besteuerung von Lebensversicherungen aus?

Wer eine Lebensversicherung abschließt, macht sich natürlich auch Gedanken darüber, wie es um die Besteuerung bestellt ist. Dabei muss in zwei Formen der Lebensversicherungen unterschieden werden:

  1. Policen, die ab dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden
  2. Policen, die bis zum 31.12.2004 abgeschlossen wurden

Komplette Steuerfreiheit für Altverträge

Altverträge, die schon vor 2005 abgeschlossen wurden, profitieren von der vollen Steuerfreiheit. Dafür sind allerdings ebenfalls einige Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Policierung bis 31.12.2004

  • Abschluss bis 31.12.2004

  • Erste Beitragszahlung bis 31.03.2005

Auch diese Altverträge müssen über wenigstens zwölf Jahre laufen.

Neuverträge werden besteuert

Alle später abgeschlossenen Lebensversicherungen sind zu versteuern. Allerdings kann es hierbei ebenfalls zu Unterschieden kommen. Die grundlegende Regelung sieht so aus, dass der Ertragsanteil voll versteuert wird. Das Beispiel verdeutlicht dies:

Beispiel
Laufzeit: 6 Jahre
Monatsbeitrag: 85 Euro
Gesamtbeiträge: 85 Euro * 72 Monate = 853,00 Euro
Auszahlungsbetrag: 1.025 Euro
Zu versteuern: 1.025 Euro – 853 Euro = 172 Euro

Ebenfalls ist in der Lebensversicherung die hälftige Besteuerung der Erträge möglich. Hierfür müssen jedoch zwei grundlegende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Lebensversicherung muss mindestens 12 Jahre Laufzeit aufweisen und darf nicht vorher gekündigt werden.
  2. Lebensversicherung darf frühestens mit dem 60. Lebensjahr ausgezahlt werden. *

* Bei Verträgen, die ab 2012 geschlossen wurden, gilt sogar die Regel, dass eine Auszahlung nicht vor dem 62. Lebensjahr erfolgen darf. Andernfalls kann eine hälftige Besteuerung nicht gewährt werden.

Beispiel
Laufzeit: 20 Jahre
Monatsbeitrag: 85 Euro
Gesamtbeiträge: 85 Euro * 240 Monate = 20.400 Euro
Auszahlungsbetrag: 25.000 Euro (Auszahlung mit 61 Jahren, Versicherungsabschluss 01.09.2010)
Zu versteuern: 25.000 Euro – 20.400 Euro = 4.600 Euro / 2 = 2.300 Euro

Im zweiten Beispiel kann der zu versteuernde Betrag also deutlich gesenkt werden. Doch verlangt dies auch ein gewisses Durchhaltevermögen seitens der Versicherten.

Steuern sparen bei der Lebensversicherung

Es gibt zudem Möglichkeiten, wie Steuern aus der Lebensversicherungsleistung eingespart werden können. Diese lassen sich zum Beispiel durch den Wechsel des Versicherungsnehmers realisieren. Wird also die bestehende, auch nach 2005 abgeschlossene Versicherung, auf die Eltern oder die Kinder übertragen, die nur geringe steuerpflichtige Einkünfte aufweisen, lassen sich dadurch Steuern sparen. Denn grundlegend gilt, dass deren persönlicher Steuersatz geringer ist und somit genauso die Steuerzahlungen geringer ausfallen werden.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat zudem mit seinem Beschluss vom 23.04.2010 – VIII B 48/08 festgelegt, dass die Mindestversicherungslaufzeit durch den Wechsel des Versicherungsnehmers nicht von Neuem beginnt. Lief die Versicherung also schon sechs Jahre auf den ursprünglichen Versicherungsnehmer, müssen nur noch sechs Jahre für den neuen Versicherungsnehmer kalkuliert werden.

Todesfallschutz entscheidend

Auch bei einer Kapitallebensversicherung gilt, dass diese an bestimmte Regelungen gebunden ist. Der Gesetzgeber sieht vor, dass ein Todesfallschutz in Höhe von mindestens 50 Prozent der eingezahlten Beiträge bzw. der über die Laufzeit einzuzahlenden Beiträge, gewährleistet sein muss, damit die bereits genannten Steuervergünstigungen überhaupt greifen. Diese Regelung gilt jedoch nur für sehr junge Verträge, die nach dem 31.03.20009 abgeschlossen wurden bzw. für die die erste Beitragszahlung nach diesem Stichtag erfolgt ist. Alle Altverträge, die vor diesem Datum abgeschlossen wurden oder bei denen der erste Beitrag vor diesem Stichtag gezahlt wurde, sind nicht betroffen..

Fakt ist:

Verträge, die nach dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, werden mit dem persönlichen Steuersatz des Versicherungsnehmers versteuert. Hat die Versicherung eine Laufzeit von mindestens zwölf Jahren und erfolgt die Auszahlung erst ab dem 60. Lebensjahr, so muss die Hälfte vom Ertragsanteil nach dem persönlichen Steuersatz versteuert werden.